FAQ: Die häufigsten Fragen zu Legewachteln

Auch wenn die Wachtelhaltung in Deutschland eher ein Nischendasein fristet, interessieren sich doch immer mehr Menschen dafür. Legewachteln sind sehr pflegeleichte und hocheffiziente Nutztiere, deren Haltung sich in vielerlei Hinsicht wirklich auszahlt. Sie brauchen nicht viel Platz, sie kosten nicht viel Geld – liefern dafür aber viele leckere Eier und köstliches Fleisch. In diesem Artikel geben wir Antworten zu den häufigsten Fragen über die Haltung von Legewachteln, so dass sich Interessierte einen grundlegenden Überblick verschaffen können.

Was sind Legewachteln?

Die Legewachtel ist die domestizierte Zuchtform der Japanischen Wachtel (Coturnix japonica). Legewachteln wurden speziell auf eine hohe Legeleistung gezüchtet.

Legen Wachteln jeden Tag ein Ei?

Legewachteln legen bei optimalen Haltungsbedingungen alle 18 – 20 Stunden ein Ei. An manchen Tagen legen sie also nicht nur ein, sondern gleich zwei Eier.

Gibt es Legewachteln in verschiedenen Farbschlägen?

Legewachteln gibt es in verschiedenen Farbschlägen. Am häufigsten sind Goldsprenkel und Wildfarbige vertreten.

Wie alt werden Wachteln?

Wachteln werden im Durchschnitt etwa 3-4 Jahre alt.

Wann lässt die Legeleistung von Legewachteln nach?

Die Legeleistung lässt etwa nach einem Jahr nach und nimmt dann immer weiter ab.

Was kosten lebende Wachteln?

Für eine junge legereife Henne bezahlt man etwa 6 – 8 Euro. Hähne sind in der Regel günstiger zu haben.

Sind Wachteln meldepflichtig?

Das kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Am besten erkundigt man sich bei seinem zuständigen Landratsamt und Veterinäramt.

Sind Wachteln Vögel?

Die Wachtel ist eine Vogelart und zählt zur Gruppe der Hühnervögel.

Machen Wachteln Geräusche?

Hennen piepen und zwitschern gelegentlich, allerdings hört sich das sehr schön an. Ansonsten scharren sie gerne mit ihren Füßen und gelegentlich plustern sie sich mal auf.

Können Wachteln krähen?

Nur Wachtelhähne krähen.

Sind Wachteln laut?

Hennen nicht, Hähne können allerdings laut werden.

Brauchen Wachteln einen Hahn?

Zum Eier legen nicht. Einen Hahn braucht man für die Befruchtung der Eier und die Erweiterung des Zuchtstammes.

Muss man Wachteln beringen?

Müssen tut man das nicht. Das Beringen macht Sinn, um Tiere voneinander unterscheiden zu können. Beispielsweise um Hähne zu kennzeichnen oder um Jungtiere von älteren Tieren auseinanderhalten zu können. Die Ringgröße für Wachteln beträgt 6mm.

Sind Wachteln Zugvögel?

Europäische Wachteln (Coturnix coturnix) sind Zugvögel. Legewachteln und andere domestizierte Arten haben diesen Trieb nicht.

Können Wachteln fliegen?

Wachtel verbringen ihre Zeit auf dem Boden. Sie können zwar auch fliegen bzw. aufflattern, doch sie machen das in der Regel nur, wenn Gefahr droht. In jedem Fall muss ihre Unterbringung nach oben hin geschlossen sein.

Können Wachteln klettern?

Wachteln sind Bodentiere und sie klettern nicht.

Gehen Wachteln über Rampen?

Das ist von Wachtel zu Wachtel unterschiedlich. Über hohe Rampen, wie es beispielsweise Hühner tun, gehen sie in der Regel nicht.

Sind Wachteln Haustiere?

Mittlerweile werden Wachteln als Haustiere immer beliebter. Allerdings handelt es sich dabei um Zwerwachteln. Sofern man sie zumindest paarweise in einer artgerechten Unterkunft beherbergt, kann man Zwergwachteln halten wie Wellensittiche und Papageien auch. Legewachteln hingegen sieht man als Nutzgeflügel an.

Können Wachteln zahm werden?

Wachteln können sogar relativ schnell zahm, ja sogar fast schon aufdringlich werden. Es reicht schon aus, wenn man ruhig mit ihnen umgeht und sie ab und zu mal mit Mehlwürmern aus der Hand füttert.

Kann man Hühner und Wachteln zusammen halten?

Wachteln und Hühner sollte man nicht zusammen halten, da der Ärger schon vorprogrammiert wäre.  Zum einen, weil die Lebensbedingungen der Tiere unterschiedlich sind, zum anderen weil Wachteln bedeutend kleiner sind und von den Hühnern nur drangsaliert und gepickt werden würden.

Brauchen Wachteln Sitzstangen?

Wachteln sind Bodenläufer und sie nutzen keine Sitzstangen.

Brüten Wachteln auch selber?

Bei Japanischen Legewachteln wurde der Bruttrieb größtenteils rausgezüchtet, so dass domestizierte Wachteln kaum noch brutwillig sind. Darum werden für die Nachzucht Bruteier gesammelt und mit einem Flächen- oder Motorbrüter ausgebrütet.

Brauchen Wachteln Nester?

Wachteln brauchen zwar keine Nester. Allerdings legen sie ihre Eier bevorzugt in ihren Unterschlüpfen ab, wenn man diese mit etwas Heu auslegt. Sind die Eier immer an gewohnten Plätzen, spart man sich als Halter auch Zeit bei der Eiersuche.

Können Wachteln auch ohne Männchen Eier legen?

Ja. Einen Hahn braucht man zur Befruchtung der Eier.

Kann man befruchtete Wachteleier essen?

Ja natürlich. Man merkt keinen Unterschied zwischen befruchteten und unbefruchteten Eiern. Solange die Wachteleier nicht bebrütet sind, kann man sie problemlos essen.

Warum picken Wachteln Eier?

Das Picken von Eiern deutet auf Kalziummangel hin.

Wozu brauchen Wachteln Grit?

Grit liefert den Wachteln wichtige Mineralien und Vitalstoffe und hilft ihnen bei der Verdauung.

Was brauchen Wachteln für Futter?

Legewachteln brauchen ein gut zusammengesetztes Hauptfutter mit einem Rohproteingehalt von 18 – 20 %.

Was ist der Vorteil von Pelletfutter?

Im Gegensatz zu gekörntem Futter können die Wachteln Pellets nicht selektieren und nehmen somit alle Nährstoffe auf. Für Wachteln sind Futterpellets mit einer Größe von 2,5 – 3 mm ideal.

Was fressen Wachteln am liebsten?

Besondere Leckerbissen sind Hirsekolben, getrocknete Mehlwürmer und fein gehackte Zwiebeln.

Kann man Wachteln Grünfutter geben?

Ja aber nicht zu viel. Sie mögen Brennnessel, Löwenzahn und Vogelmiere.

Warum ist Oregano gut für Wachteln?

Oregano hat positive Auswirkungen auf  Verdauung und hilft gut bei Durchfall. Darüber hinaus wirkt es antibakteriell und tötet beispielsweise Kokzidien ab. Entweder gibt man ihnen frischen Oregano, den sie gleich fressen oder macht ihnen aus getrocknetem Oregano einen Tee.

Kann man Wachteln Joghurt geben?

Gegen etwas Quark oder Naturjoghurt als Zusatzfutter ist nichts einzuwenden.

Kann man Wachteln überfüttern?

Eine Legewachtel frisst etwa 25-45 Gramm Futter am Tag. Es sollte immer ausreichend Hauptfutter zur Verfügung stehen, die Wachteln nehmen sich davon, wie viel sie brauchen. Man kann sie also nicht überfüttern, dafür aber falsch füttern. Die Verabreichung von sehr proteinreichem Hauptfutter plus der Zufütterung weiterer Proteine kann die Wachteln verfetten lassen.

Wie schwer werden Wachteln?

Leichte Legewachteln wiegen etwa 110 – 140 Gramm. Mittelschwere Zweinutzungswachteln erreichen ein Gewicht von 150 – 240 Gramm. Französische Mastwachteln wiegen 300 Gramm und mehr. Teilweise werden Mastwachteln gezüchtet, die sogar 500 Gramm erreichen.

Wann werden Wachteln geschlechtsreif?

Hennen werden circa ab der 8`ten Woche geschlechtsreif, Hähne ab der 9 -12 Woche.

Wie erkenne ich bei Wachteln das Geschlecht?

Zumeist lassen sich Hennen und Hähne am Gefieder erkennen. Ansonsten über den Kloakentest.

Warum attackieren meine Hennen den Hahn?

Vermutlich wurde der Hahn neu in die Herde gesetzt oder er ist jünger als die Hennen. Meistens gibt sich das mit der Zeit.

Warum ist Oregano gut für Wachteln?

Oregano fördert den gesamte Verdauungsapparat und die Vitalität der Wachteln.

Wie viele Wachteln sollte man mindestens halten?

Legewachteln sollte man immer in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren halten. Auf 4-5 Hennen sollte maximal ein Hahn kommen.

Wie viele Wachteln auf 1 qm?

Wachteln brauchen zwar nicht sehr viel Platz. Ein Mindestmaß von 0,25 qm pro Tier sollte man aber einhalten.

Kann man Wachteln in der Wohnung halten?

Können schon. Allerdings ist davon abzuraten, da Legewachteln sehr viel Staub verursachen und weil man sie in der ganzen Wohnung riechen würde.

Brauchen Wachteln Licht?

Legewachteln brauchen mindestens 14-16 Stunden Licht, damit sie Eier legen. Im Winter, wenn die Tage kürzer werden, kann man ihnen den Tag durch ein schwaches künstliches Licht verlängern.

Brauchen Wachteln Auslauf?

Wachteln brauchen zumindest so viel Platz, so dass sie sich im Stall frei bewegen können. Natürlich freuen sie sich, wenn sie im Garten auf der Wiese in einem umzäunten Bereich herumlaufen können.

Was kosten Wachteleier?

In etwa so viel wie Hühnereier. Ein Wachtelei kostet etwa 30 Cent.

Was kosten Wachtelküken?

Wachtelküken kosten etwa 1,50 – 2,50 Euro.

Müssen Wachteln geimpft werden?

Bisher existieren weder ein zugelassener Impfstoff noch eine vorgeschriebene Impfpflicht für Wachteln.

Gefahren für Wachteln

Die größte Gefahr sind natürliche Fressfeinde der Wachteln. Ställe / Volieren sind so abzusichern, dass weder Fuchs, Marder, Wiesel noch Ratten oder Raubvögel zu den Wachteln gelangen können. Da Wachteln flugfähig sind und gerne auch mal auffliegen, wenn sie erschreckt werden, sollte ihre Behausung hoch genug und / oder an der Decke ausgepolstert sein, da sie sich ansonsten das Genick brechen können. Ansonsten muss ihre Unterkunft so konzipiert sein, dass sie vor Kälte, Nässe und Zugluft geschützt sind.

Sind Wachteln winterfest?

Wachteln sind robuster als man glaubt. Temperaturen bis – 10° können die Tierchen gut vertragen. Sinkt das Thermometer weiter ab, sollte man für zusätzliche Wärmequellen sorgen.

Können Wachteln Regen ab?

In der Regel mögen Legewachteln keinen Regen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen.

Können Wachteln im Winter draußen bleiben?

In einer gesicherten und entsprechend isolierten Voliere: ja!

Kann man Wachteln über Nacht draußen lassen?

Wenn sie vor Fressfeinden geschützt sind: ja!

Kann man Wachteln frei im Garten halten?

Kann man machen, sollte man aber nicht. Die Wachteln könnten fortfliegen und zudem wären sie leichte Beute für Raubvögel. Wachteln gehen auch nicht wie Hühner abends in ihre Behausung zurück und sie legen ihre Eier auch nicht an festen Plätzen ab. Wenn man sie im Garten auf der Wiese halten will, dann am besten innerhalb eines umzäunten und auch obenrum abgesicherten Gatters.

Wo kann ich Wachteln kaufen?

Legewachteln kaufen kann man beim Hobbyzüchter oder Geflügelzüchter in der Umgebung oder auf Geflügelmärkten.

Wie viele Wachteln sollte man mindestens halten?

Eine Gruppe von 3 Hennen ist das absolute Minimum.

Wie viele Wachteln pro Hahn?

Auf einen Hahn sollten vier bis fünf Hennen kommen.

Wachteln sollen stinken. Stimmt das?

Die Wachteln selbst stinken nicht. Es sind ihre Hinterlassenschaften, die stinken! Der Kot stinkt, wenn er zu feucht ist und die Wachteln Durchfall haben. Wenn man seine Wachteln richtig füttert, ist der Kot trocken und dementsprechend ist auch Geruchsbelästigung um ein Vielfaches geringer.

Was tun, wenn die Wachteln Durchfall haben?

Durchfall kann viele Ursachen haben. Als erste Maßnahme sollte man konsequent nur das Hauptfutter und etwas Vogelkohle verfüttern und dazu getrockneten Oregano-Tee über die Tränke verabreichen. Ein Sandbad mit etwas Kiselgur tötet Parasiten ab, die auch als Verursacher von Durchfall in Frage kommen können.

Können Wachteln Milben kriegen?

Selbstverständlich können auch Wachteln Milben kriegen. Kiselgur hilft bei Milbenbefall sehr gut.

Muss man Wachteln entwurmen?

Wachteln werden nicht prophylaktisch entwurmt, sondern nur, wenn auch Würmer im Kot festgestellt wurden. Danach macht man eine Kotprobe und kann gezielt das Entwurmungsmittel einsetzen.

Warum hecheln Wachteln?

Wachteln hecheln, wenn es ihnen zu warm wird. Sie versuchen so, ihre Körpertemperatur zu regeln.

Wie vertragen Wachteln Hitze?

Legewachteln vertragen Hitze nicht so gut. Insbesondere Stauhitze innerhalb ihrer Behausung ist zu vermeiden.

Dürfen Wachteln Obst essen?

Legewachteln sind so gezüchtet, dass ihnen im Prinzip ihr Legefutter als Alleinfutter vollkommen ausreicht. Etwas Obst liefert zwar zusätzliche Vitamine, doch im Prinzip tut das eher dem Gewissen des Halters als der Wachtel gut. Wenn man schon Obst verfüttern will, dann nur selten und in geringen Mengen.

Wann mausern Wachteln?

Wachteln mausern 2 x im Jahr. Einmal im Frühling (April) und dann wieder im Herbst (Oktober).

Legen Wachteln in der Mauser Eier?

Die meisten Legewachteln stellen in der Mauser das Eier legen vollständig ein oder sie legen in der Zeit nur noch vereinzelt ein Ei.

Legen Wachteln in der Mauser Eier?

Nein. Wenn im Spätherbst die Temperaturen unter 13° sinken, legen Wachteln bis zum Frühling eine lange Legepause ein.

Kann man Wachteleier essen, die befruchtet sind?

Ja natürlich, solange sie nicht bebrütet sind.

Was für eine Tränke brauchen Wachteln?

Ideal ist eine Geflügeltränke die so angebracht ist, dass die Wachteln nicht durchlaufen können.

 Sollte man nur Hennen halten?

Wenn man Legewachteln nur zur Eierproduktion hält und keine Nachzucht möchte, dann bietet sich das an.

Warum scharren Wachteln mit den Füßen?

Das Scharren ist ein natürlicher Reflex, weil Wachteln ihr Futter in der Regel auf dem Boden suchen.

Wozu brauchen Wachteln Tannenzweige?

Wachteln lieben es, sich unter Tannen-, Fichten-, Nussbaum- oder Obstgehölz zu verstecken.  Diese Versteckmöglichkeit sollte man ihnen bieten und alte Zweige regelmäßig gegen frische austauschen.

Kann man Wachteln und Kaninchen zusammen halten?

Von einer Vergesellschaftung mit Kaninchen ist abzuraten. Die Kaninchen würden die Wachteln unter Stress setzen und früher oder später attackieren.

Warum picken Wachteln Eier?

Das picken der Eier deutet auf Kalziummangel hin. Möglicherweise ist die Ernährung unzureichend / unausgewogen oder es fehlt ihnen an Grit / Kalk. Sollte das nicht der Fall sein, dann ist das Picken der Eier wahrscheinlich auf Langeweile zurückzuführen. Am besten holt man die Eier täglich heraus.

Was sind Bruteier für Wachteln?

Bruteier sind befruchtete Wachteleier zum Ausbrüten.

Wie groß ist ein Wachtelei?

Wachteleier haben einen Durchmesser von etwa 25mm und sie wesentlich kleiner als Hühnereier. Ein Wachtelei wiegt ungefähr 9-15 Gramm, ein kleines Hühnerei wiegt unter 53 Gramm.

Sind Wachteln anfällig für Stress?

Wachteln sind sehr anfällig für Stress. Hektisch kann man mit diesen Tieren nicht umgehen aber das ist auch das Schöne an ihnen: Sie erden ihren Besitzer und bringen ihn zur Ruhe.

Kann man Wachteln selber ausbrüten?

Natürlich kann man befruchtete Wachteleier auch selber ausbrüten. Im Brutautomat dauert das Ausbrüten von Wachteleiern etwa 17 Tage.

Warum plustern sich Wachteln auf?

Wachteln plustern sich gerne mal auf, wenn sie sich putzen oder ruhen. Sitzen sie allerdings längere Zeit mit geschlossenen Augen und aufgeplustertem Gefieder herum, kann es sein dass sie frieren und Wärme speichern wollen. Es kann aber auch an Anzeichen sein, dass die Wachtel krank ist.

Welches Einstreu sollte man für den Wachtelstall verwenden?

Hierbei gehen die Meinungen stark auseinander. Ich persönlich finde Holzspäne gemischt mit Pinienrinde am besten.

Brauchen Wachteln Legemehl?

Legewachteln brauchen ein Alleinfuttermittel als Hauptfutter, das ihren täglichen Nährstoffbedarf deckt und einen Rohproteingehalt von 18 – 22% enthält. Das kann feines Legemehl sein aber auch in gekörnter oder pelletierter Form verfüttert werden.

Wozu brauchen Wachteln ein Sandbad

Ein Sandbad ist für Wachteln unverzichtbar. Sie „baden“ gerne darin und säubern ihr Gefieder. Da Wachteln auch gerne mal gemeinsam ein Sandbad nehmen, tut es auch dem Sozialgefüge innerhalb der Gruppe gut.

Braucht man für Wachteln eine Voliere?

Eine große Voliere mit viel Freiraum ist natürlich eine sehr gute Möglichkeit um Wachteln zu halten. Es gibt aber auch alternative Haltungsformen.

Welchen Draht verwendet man für den Bau einer Wachtel-Voliere?

Am besten eignet sich feiner Volierendraht mit einer Maschenweite von 10 – 12 mm.

Warum sind Wachteleier so fleckig?

Weil Wachteln ursprünglich Wildvögel sind, die ihre Eier in der freien Natur abgelegt haben. Die Flecken auf den Eiern dienen zur Tarnung.

Können Wachteleier Salmonellen haben?

Wachteleier enthalten eine hohe Menge an Lysozym, was schädliche Bakterien abtötet. Bei fachgerechter Haltung und Lagerung enthalten Wachteleier keine Salmonellen.

Wie schmecken Wachteleier?

Wachteleier haben ein höheres Eigelb-zu-Eiweiß-Verhältnis als Hühnereier. Sie schmecken ähnlich wie Hühnereier, aber etwas intensiver. Wer zum ersten Mal ein Wachtelei probiert, beschreibt es oft mit den Worten: „Schmeckt wie normales Hühnerei, nur anders. Besser!“ Wachteleier schmecken nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund!

Wie schmeckt Wachtelfleisch?

Wachtelfleisch ist dunkel, sehr zart und fettarm und es schmeckt leicht nach Wild. Verzehrt wird überwiegend das Brustfleisch sowie die beiden Keulchen.

Was wiegt eine Wachtel?

Eine mittlere Legewachtel (Zweinutzungstyp) wiegt zwischen 150 – 240 Gramm. Mastwachteln wiegen mit 300 Gramm mehr.

Wann werden Wachteln schlachtreif?

Ab 6-8 Wochen.

Was ist eine Wachteleier-Kur?

Die im Wachtelei enthaltenen Nährstoffe sind sehr wertvoll. Aus diesem Grund werden Wachteleier bei verschiedenen Kuren eingesetzt. So kann eine Wachteleier-Kur bei Beschwerden wie Allergien, Neurodermitis, Asthma, Erkrankungen des Verdauungsapparates oder Migräne helfen oder dazu beitragen, Falten- und Haut zu straffen.

Wie kann man Wachteln sinnvoll beschäftigen?

Wachteln lieben es, immer wieder neue Dinge zu entdecken! Sie brauchen ein Sandbad, ausreichend Versteckmöglichkeiten und hin und wieder sollte man ihre Unterkunft umgestalten. Ein Kalkstein zum Picken ist sinnvoll, ebenso sehr lieben sie es, wenn sie mal an einem Hirse- oder Maiskolben knabbern können. Ein besonderes Highlight stellt ein frisch ausgestochenes Stück Rasen für sie da. So können sie stundenlang scharren und nach Kleinstlebewesen picken.

Was braucht man für Zubehör, wenn man Wachteln halten möchte?

Einen genaueren Überblick finden Sie ->  hier.

Eignen sich Wachteln für Anfänger?

Ja natürlich. An sich sind Legewachteln sehr pflegeleichte Tiere. Wenn man sich vorab über ihre Bedürfnisse informiert und ihnen eine artgerechte Haltungsform bieten kann, dann sind Wachteln selbst für „Anfänger“ eine sehr gute Wahl!